Okra Playground

Okra Playground

Okra Playground

Finnischer Folk kann ungeheuer frisch und lebendig klingen! Vor allem dann, wenn die Musiker keinerlei Scheu davor haben, traditionelle Instrumente und moderne Sounds miteinander zu verbinden. Bei Okra Playground haben sich sechs Vollblut-Künstler zusammengetan, die in Finnland aus populären Formationen aus dem Folk- und Popbereich bekannt sind. Hier spielen Musiker von namhaften Ensembles wie Mari Kalkun & Rönuron (ebenfalls auf Nordic Notes!) und Rönsy. Okra Playground sind zwar Meister auf Kantele und Leier, aber sie benutzen die Tradition als Sprungbrett in ganz neue Gefilde. Die Band besteht bereits seit dem Jahr 2010. Man kam auf Initiative von Sängerin und Kantele-Virtuosin Essi Muikku zusammen. Ihr Ziel: Gemeinsam gute Musik machen! Das ist auf dem lange erwarteten Debütalbum „Turmio“ bestens gelungen, das in Finnland bereits Ende 2015 herauskam und es in der Fachpresse prompt unter die zehn besten Folk- und Weltmusikalben des Jahres schaffte. „Okra Playground verwenden Folk-Instrumente wie die Kantele und Bogenharfe, kombinieren sie mit Popsounds und erschaffen moderne Klanglandschaften. Und erzählen dabei auch noch eigenwillige Volksmärchen“, lobt das populäre finnische Musikblog „Rosvot“.
Okra Playground beschreiben ihre Musik mit den Worten „archaische Basslinien und groovy Melodien“ und kommen der Sache damit schon ziemlich nahe. Dass ihr Sound von den drei markanten Frauenstimmen von Essi Muikko, Päivi Hirvonen und Maija Kauhanen geprägt ist, lassen sie dabei bescheiden unter den Tisch fallen. Und übrigens: Vor ihren legendären Landsleuten, dem Frauen-Ensemble Värttina, müssen sich diese Sängerinnen keineswegs verstecken!
Das temperamentvolle „Kaunokieli“ (Silberzunge) könnte es mit seinem fetten E-Bass, dem dynamischen Schlagzeug und den eleganten Synthie-Sounds durchaus in die finnischen Pop-Charts schaffen, so leichtfüßig und eingängig kommt der Song daher. Im Spätsommer 2016 spielen Okra Playground sogar auf dem hochkarätig besetzten Flow Festival in Helsinki, wo sich die aktuell angesagten internationalen Pop-Acts die Klinke in die Hand geben. Die finnische Folk-Tradition ist in der zunächst zarten, dann mächtig aufdrehenden Ballade „Turmio“ (Schande) sehr präsent. Bis die souveränen Synthies von Veikko Muikko einsetzen! Wie aufregend, wie wunderbar!

Discografie

  • Turmio

    Turmio

    Jahr: 2016

    Katalognummer: NN081

© 2005 – 2017 Nordic Notes | Impressum