Rim - Copyright Agnes Stuber

Rim

Rim

Grenzen überwinden – darin sind die vier Musiker von RIM ganz groß! In dem aufregenden neuen skandinavischen Folk-Ensemble spielen Musiker aus ganz unterschiedlichen nordeuropäischen Regionen!
Die viel versprechenden Nachwuchskräfte haben alle erfolgreich ein zweijähriges Studium zum „Nordic Master in Folk Music“ absolviert, das von renommierten Musikakademien in Schweden, Dänemark, Finnland und Norwegen getragen wird.
Die Mitglieder von RIM stammen aus Norwegen und Schweden und haben mit ihrem frischen Ansatz in der nordischen Folkszene bereits einigen Eindruck hinterlassen. Das selbst betitelte Debütalbum des Quartetts wurde übrigens von keiner Geringeren als der finnischen Akkordeon-Legende Maria Kalaniemi produziert! Das ist bereits ein veritabler Ritterschlag!

Von akademischem Ernst ist auf dem RIM-Erstling wenig zu spüren: Sehr temperamentvoll und abwechslungsreich geht es hier zu, wenn Geige, Akkordeon, Hardangerfiedel und Nyckelharpa in einen lebendigen, animierten Dialog treten! Die skandinavische Presse lobt RIM bereits als veritable „Groove Machines“: Das ist mitunter leidenschaftliche Tanzmusik, was die vier Ausnahmekönner hier präsentieren! Die übrigens allesamt auch als Solisten überzeugen!
Grenzen überwinden RIM übrigens auch, indem sie ganz neue Arrangements ausprobieren so ihre eigene Dynamik entwickeln. Ab mit den alten Zöpfen, ohne den Respekt vor der Tradition zu verlieren! Mit hörbarem Spaß am Geschichtenerzählen erweisen sich die Vier als Meister der Improvisation. Singen können die drei Damen und der Herr übrigens auch, wie sie etwa im A-Capella-Track „Som Stjärnam“ überzeugend beweisen. Und dass sie im mitreißenden „Nuoruustango/Siltatannsit-Tango“ mit der finnischen Liebe für den Tango flirten, nimmt ohnehin für sie ein! Da wird uns so schön wehmütig ums Herz!

Auf der Bühne überzeugen RIM mit Können, Herzblut und Temperament, wie sie auf ihrer erfolgreichen Tour im vergangenen Sommer und Herbst durch die skandinavischen und baltischem Staaten bereits bewiesen haben. In Norwegen wurde das Debütalbum übrigens bereits für den renommierten Folkelarmprisen 2015 nominiert.

Fest steht: Elin Jonsson an der Geige, Hilde Fjerdingøy am Akkordeon, Sunniva Abelli an der Nyckelharpa und Jo Einar Jansen an der Hardangerfiedel haben sich gesucht und gefunden und zeigen überzeugend, dass vier hochtalentierte Musiker noch besser werden, wenn sie sich gegenseitig inspirieren und voneinander profitieren. Grenzen überwinden eben!

Discografie

  • Rim

    Rim

    Jahr: 2016

    Katalognummer: NN074

© 2005 – 2017 Nordic Notes | Impressum