Nordic Notes

Irina Björklund & Pauanne

© Leif Väre

In Skandinavien ist die Fernsehserie „Peacemaker“ kürzlich erfolgreich angelaufen und wird bis zum Jahresende auch in verschiedenen anderen europäischen Ländern sowie in Nordamerika zu sehen sein. Die finnische Sängerin und Schauspielerin Irina Björklund spielt in „Peacemaker“ die Hauptrolle: Sie ist Ann-Mari Sundell, eine finnische Expertin für anspruchsvolle Friedensverhandlungen. Sie wird in der Serie auf eine schwierige Mission entsandt: Sie soll ein Friedensabkommen zwischen der Türkei und Vertretern der Kurden aushandeln. Regie führt der renommierte finnische Regisseur AJ Annila („Sauna“). In den Hauptrollen sind neben Björklund eine ganze Reihe international bekannter Darsteller zu sehen, darunter Richard Sammel (Inglorious Basterds) und Louise Peterhoff (Die Brücke). Die zehnteilige Serie spielt an Schauplätzen in der Türkei, Syrien, Finnland und Spanien. In den ersten Minuten der Serie setzt Ann-Mari ihre gesamte Karriere aufs Spiel: Sie spricht offen aus, dass ein staatseigenes finnisches Unternehmen in den illegalen internationalen Waffenhandel verstrickt ist.
In der „realen Welt“ ist Finnland das Land, das weltweit die meisten Diplomaten und Botschafter ins Ausland entsendet. Diese Frauen und Männer arbeiten unter anderem in Afghanistan, der Türkei, Indonesien und Saudi- Arabien. Bei den Vorbereitungen für „Peacemaker“ haben die Produzenten Johanna Enäsuo und Marko Röhr ausführliche Gespräche mit vielen dieser finnischen Diplomatinnen und Diplomaten geführt.
Während der Vorbereitung für ihre Rolle beschäftigte sich Irina Björklund intensiv mit der öffentlich weitgehend unbekannten Arbeit professioneller Friedensverhandler. Die Musikerin begann, Songs über die innere Welt der Frau zu schreiben, die sie in der Serie darstellt. In den Songs wollte sie die Gefühle auszudrücken, die sie in der Serie nicht zeigen durfte. Denn Ann-Mari in der Serie ist eine sehr vielschichtige und mysteriöse Persönlichkeit. Während Irina Björklund die Albumsongs als Vorbereitung auf ihre Rolle schrieb, wurde ihr klar: Die Fans der Serie dürften sich für die innere Welt dieser Frau interessieren! Die Musikerin begann, mit den Mitgliedern des Folk-Ensembles Pauanne zusammenzuarbeiten. Gemeinsam mit Pauanne und ihrem langjährigen Bandmitglied Janne Lappalainen komponierte sie die Songs für das Album „Barely Ann-Mari“.
„Es war unter Covid-19-Bedingungen nicht einfach, schöpferisch zu kooperieren. Denn ich war in Frankreich und Pauanne waren in Finnland. Aber es hat sich definitiv gelohnt“, blickt Irina Björklund zurück.
Im Zentrum von „Barely Ann-Mari“ stehen die Virtuosität von Pauanne und die tagebuchähnlichen Texte von Irina Björklund. Einige Albumtitel finden sich in anders arrangierter Form im Soundtrack der Serie wieder. Der berührende Track „Sing, Girl“ ist die von Irina selbst übersetzte Fassung des finnischen Klassikers „Laula, Tyttö“ von Oskar Merikanto und JH Erkko. Der Song ist gleichzeitig die Erkennungsmelodie von „Barely Ann-Mari“. Auch der Track „So The Wind Blows“ findet sich auf dem Peacemaker-Soundtrack: dort wird er allerdings auf Türkisch gesungen.
Irina Björklund ist in Finnland eine der bekanntesten Schauspielerinnen und Musikerinnen. Sie stand schon mit internationalen Stars wie George Clooney in „The American“ vor der Kamera und hat in ihrer Heimat bereits sechs Soloalben veröffentlicht. Ihr Markenzeichen: sie übersetzt finnische „Evergreens“ aus den vergangenen hundert Jahren ins Französische, was für sie ganz selbstverständlich ist: Sie ist zum Teil in Frankreich aufgewachsen. Ihr erfolgreiches Album „La Vie Est Une Fête“ wurde im Jahr 2014 von keinem Geringeren als Marc Collin von Nouvelle Vague produziert. In Frankreich wurde Björklund eine besondere Ehre zuteil: Ihr wurde vom französischen Kulturministerium im Jahr 2016 die Auszeichnung einer „Chevalier des Arts et des Lettres“ verliehen.
Pauanne ist ein neueres finnisches Folkmusik-Ensemble. Das Trio besteht aus Kukka Lehto, Tero Pennanen und Janne Haavisto. Auf ihrem Debütalbum überraschten die Drei mit respektlosen, rauen Liedern. Sie haben historisches Archivmaterial aus dem frühen 20. Jahrhundert in den finnischen Archiven gesichtet. Besonders wichtig ist es ihnen, die lange verschütteten heidnischen Traditionen ihrer Heimat wiederzuentdecken. Sie thematisieren auch die oft grausame Reaktion der damaligen finnischen Obrigkeit gegen diese Rituale. Deftige Flüche finden sich in ihrem Repertoire ebenso wie lange vergessene Hirtenlieder. Pauanne haben in den Archiven aufmüpfige historische Lieder entdeckt, die sich über die Sonntagspredigt des Pfarrers lustig machen „Wir bringen Zaubersprüche traditioneller Heiler aus Lappland, Predigten aus einem westfinnischen Gefängnis und die Rufe karelischer Viehhirten auf die Bühne“, schreiben Pauanne. Das Trio überrascht mit einer ungewöhnlichen Instrumentierung mit Geige, Hammondorgel, Keyboards und Percussion. In Finnland wurden Pauanne bei der jährlichen Ethnogaala im Jahr 2019 als beste Newcomer ausgezeichnet.

Discografie

  • Barely Ann-Mari

    Barely Ann-Mari

    Erscheinungsjahr: 2020

    Katalognummer: NN146

© 2005 – 2020 Nordic Notes | Impressum | Datenschutz