Nordic Notes

Okra Playground

Okra Playground

© Katariina Salmi

Eine Welt aus Schatten und Licht erschaffen: Okra Playground veröffentlichen mit „Itku“ (übersetzt: Weine) ihr drittes Album, das sich mit dem hochaktuellen Thema Veränderung beschäftigt. Die sechs Musiker überzeugen mit einer aufregenden Mischung aus traditioneller finnischen Folksounds, elektronischer Musik und rockigen Klängen. Markenzeichen dieser finnischen „Supergruppe“ sind die drei ausdrucksvollen Stimmen der Sängerinnen. Das Sextett zieht die Hörer mit hypnotischen Rhythmen und energiegeladenen Sounds in seinen Bann. Von finnischer Zurückhaltung ist bei Okra Playground nichts zu spüren, wenn sie traditionelle Folksounds gehörig gegen den Strich bürsten. Die Musiker überzeugen erneut mit einem echten Händchen für Zwischentöne.
Bei Okra Playground sind Musikerinnen aus Ensembles wie Mari Kalkun & Runorun und Rönsy aktiv. Die Vocals stammen von Essi Muikku (auch Kantele), Maija Kauhanen (auch Kantele) und Päivi Hirvonen (auch Violine und Jouhikko). Dazu kommen die drei männlichen Musiker Veikko Muikku (Akkordeon), Sami Kujala (E-Bass) und Tatu Viitala (Drums und Percussion).

„Die Songs auf Itku beschäftigen sich mit globalen und gesellschaftlichen Problemen wie Krieg, Pandemie und psychische Gesundheit. Viele der Albumtracks sind bereits vor den großen Tragödien der jüngsten Zeit entstanden. Die Themen Veränderung und Wachstum sind auf dem Album sehr präsent: Aber am Ende kann man sogar in den schwierigsten Situationen Licht finden”, sagt Sängerin Päivi Hirvonen zum Hintergrund des Albums.
Alle Songs stammen von Hirvonen, Maija Kauhanen und Veikko Muikku, die auch für einen Teil der Albumproduktion verantwortlich zeichnen. Die Albumtracks entwickelten sich aus Soloarbeiten der Musiker und in gemeinsamen Sessions. Im Vergleich zu ihren früheren Alben haben die Bandmitglieder die Texte überwiegend selbst geschrieben. Die uralten Texte des traditionellen finnischen Runo-Gesangs dienen aber weiterhin als wichtige Inspirationsquelle.
Der Track „Ukkonen“ (Donner) handelt von der Kraft des Donners, der sowohl Gutes als auch Schlechtes bewirken kann. Ein Blitz wird ein verheerendes Feuer entfachen, das dann durch den Regen aus derselben Wolke gelöscht wird. „Laula“ (Sing), der poppigste Song des Albums, erzählt von den Kämpfen im eigenen Kopf. „Kylmä Lintu Kyyneleeni“ (Kalter Vogel, nimm meine Tränen) basiert auf einem traditionellen Text. Das Lied handelt von dem Gefühl, einen geliebten Menschen zu verlieren und von der Trauer, nicht loslassen zu können. Okra Playground zeigen hier ihre elektronische Seite. „Veri“ (Blut) bewegt sich in den Grenzlanden zwischen Folk und Prog-Rock. Der Text beschreibt die letzten Momente der Menschen auf der Erde. Am Ende wird die Natur heilen und wir werden Teil ihres Kreislaufs, so die Band.
Die beiden Vorgänger-Alben, „Turmio“ (2015, Nordic Notes) und „Ääneni Yli Vesien“ (2018, Nordic Notes) überzeugten Kritik und Publikum gleichermaßen. Die Gruppe trat beim Rainforest World Music Festival in Malaysia und dem legendären Flow Festival in Helsinki auf und tourte in Skandinavien, Deutschland, Belgien, Großbritannien und Hongkong. Zuletzt wurden Okra Playground im Juli 2022 auf der Hauptbühne des Nürnberger Bardentreffens von tausenden Fans enthusiastisch gefeiert.
„Das ist eine der aufregendsten Bands, die in jüngster Zeit aus Finnland kamen“, schwärmt das britische Songlines-Magazin.

Discografie

  • Ääneni Yli Vesien

    Ääneni Yli Vesien

    Erscheinungsjahr: 2018

    Katalognummer: NN105

  • Tormio

    Tormio

    Erscheinungsjahr: 2016

    Katalognummer: NN081

  • Rautasuu

    Rautasuu

    Erscheinungsjahr: 2017

    Katalognummer: NN090

© 2005 – 2022 Nordic Notes | Impressum | Datenschutz