Nordic Notes

Päivi Hirvonen

© Antti Kokkola

The Fiddler with a voice is back! Päivi Hirvonen veröffentlicht am 26. August ihr zweites Soloalbum „Kallio“ (Felsen). Die finnische Sängerin, Geigerin und Jouhikko-Spezialistin feiert hier das reiche und vielfältige Leben erwachsener Frauen im modernen Helsinki, abseits aller albernen „Sex And The City“-Klischees.

Die in ihrer Heimat vielfach ausgezeichnete Musikerin tourt seit vielen Jahren sowohl solo als auch mit dem Folk-Ensemble Okra Playground durch Skandinavien und die ganze Welt. Hirvonens Musik hat ihre Wurzeln im Folk, zeigt sich aber offen für Inspirationen aus den Bereichen Filmmusik und Pop. Ihr erstes Soloalbum „Alku – The Beginning“ (Nordic Notes, 2018) wurde von der Kritik weltweit positiv aufgenommen und in Finnland für den prestigeträchtigen „Emma Award“ nominiert, den wichtigsten finnischen Musikpreis.

Auf „Kallio“ zeichnet Päivi Hirvonen ein Bild vom Leben einer erwachsenen Frau von Heute, mit all seinen Höhen und Tiefen. Die Texte behandeln wichtige Themen wie psychische Gesundheit und die Rechte von Mädchen. Inhaltlich greift Hirvonen auch umstrittenere Themen wie offene Liebesbeziehungen oder Kinderlosigkeit auf. Diese Fragen betreffen viele Frauen mittleren Alters, werden aber selten offen thematisiert oder überhaupt mit dieser Altersgruppe in Verbindung gebracht. „Ich und jede andere Frau in meinem Alter sollte das Recht haben, so zu leben, wie wir es wollen – egal, ab ob dies den sozialen Normen entspricht oder nicht”, sagt Hirvonen über die Albumthemen. Der Titelsong „Kallio“ ist der „poppigste“ Albumtrack mit folkigen Grooves. Eine Frau sollte sich in der Liebe nichts vorschreiben lassen, macht die Musikerin hier deutlich.

Alle Songs auf „Kallio“ wurden von Hirvonen selbst geschrieben, komponiert und arrangiert. Sie spielt auch sämtliche Instrumente, mit Ausnahme des Album-Openers „Travellers“, bei dem zusätzlich Tero Pajunen, Oona Kapari und Pekko Käppi singen. Hirvonen ist eine Pionierin der Kunst, gleichzeitig zu singen und Geige zu spielen. „Kallio“ legt den Fokus auf den einzigartigen gemeinsamen Klang von Geige und Stimme. Auf dem Album ist auch die traditionelle finnische Jouhikko zu hören, ein Streichinstrument aus der der Familie der Leier, dessen Ursprünge Jahrhunderte zurückreichen.

Als Sängerin kombiniert Hirvonen die für die traditionelle finnische Volksmusik typische kraftvolle Darbietung mit moderner Pop-Ästhetik. Das Album lebt von seinen unterschiedlichen Stilen und Gesangsharmonien. Ein neues musikalisches Element, das Programmieren, bietet einen Kontrast zur akustischen Seite.

„Als ich mit der Arbeit an dem Album begann, traf ich die Entscheidung, mich nicht davon einschränken zu lassen, wie die Songs live dargeboten werden können. Ich wollte einfach die Musik in mir freisetzen frei lassen und jede Geschichte erzählen, von der ich dachte, dass sie es wert ist, gehört zu werden“, blickt Hirvonen zurück. Die Aufnahmen, das Mischen und Programmieren von „Kallio“ wurden von der talentierten jungen finnischen Produzentin Oona Kapari übernommen. Der unkonventionelle Musiker Pekko Käppi, ein ehemaliger Bandkollege von Hirvonen aus der Gruppe Jouhiorkesteri, spielte auf dem Album ebenfalls eine wichtige Rolle.

Zu den Höhepunkten auf „Kallio“ zählt der Track „Tie – Die Straße“, in der die Jouhikko, die starke Stimme Hirvonens und elektronische Einflüsse eine Einheit bilden, wenn es um die zentrale Frage geht: Was passiert, wenn die Party zu Ende ist und die Wahrheit ans Tageslicht kommt? „Tuulen Tyttö – Wind Girl“ erzählt die Geschichte von der Kraft, ein Mädchen zu sein und die gläserne Decke zu durchbrechen. Könnte sich durchaus als neue Hymne für den Kampf gelten, das Leben für spätere Mädchen-Generationen besser zu machen!

Discografie

  • Alku - The Beginning

    Alku - The Beginning

    Erscheinungsjahr: 2019

    Katalognummer: NN102

  • Kallio

    Kallio

    Erscheinungsjahr: 2022

    Katalognummer: NN161 / NN161LP

© 2005 – 2022 Nordic Notes | Impressum | Datenschutz