Joonas Widenius Trio

Photo: Kimmo Tähtinen

Wie viele finnische Flamenco-Gitarristen kennen wir? Seien wir mal ehrlich: Keinen einzigen! Höchste Zeit also, dass sich das ändert! Und es ist ebenso überfällig, dass wir lernen, dass Flamenco, Jazz, Rock und Weltmusik bestens zusammenpassen! Vorhang auf also für das Joonas Widenius Trio! Joonas Widenius, der vom Aussehen her der verschollene finnische Cousin von Johnny Winter sein könnte, betreibt mit Vorliebe Grenzüberschreitungen der besonderen Art. Fans von Ritchie Blackmore, Freunde klassischer Gitarrenmusik und Aficionados spanischer Gitarrensounds dürfen sich bei dem Mann aus dem hohen Norden von Suomi gleichermaßen bestens aufgehoben fühlen. Der finnische Gitarrist und seine beiden musikalischen Mitstreiter bezeichnen sich als „Verschwörer-Bande zwischen Welt- und Jazzmusik“: Ein arktischer Traktor, der kraftvoll alle Landesgrenzen überwindet! „Die Gitarren-Techniken des Flamenco sind sehr hilfreich dabei, eine dynamische Technik zu entwickeln und die Ausdrucksmöglichkeiten zu erweitern“, sagt Widenius. Das klingt so brav, ist aber ist mitnichten so. Auf ihrem zweiten Album “Arktik Traktor Konspirazy” reißen die drei mit unwiderstehlicher Macht die Grenzmauern zwischen spanischen und slawischen Sounds ein.

Joonas Widenius wuchs in Tornio im Norden Finnlands auf. Während seine Musik fest im Flamenco verankert ist, fließen auch Einflüsse aus Jazz und Weltmusik in sein musikalisches Schaffen ein. Das Joonas Widenius Trio debütierte im Jahr 2014 mit dem Album “Guitarra Utopia Musica“. Das Line-Up besteht neben Widenius aus Bassist Hannu Rantanen und Perkussionist Karo Sampela. Als Gastmusiker de luxe hat man hire den Pianisten Iiro Rantala und den Jouhikkospieler Ilkka Heinonen (übrigens ebenfalls auf Nordic Notes!) eingeladen. Auf den renommierten finnischen Jazzfestivals wie Pori Jazz und Rauma Summer Jazz ist das Trio bereits ein gern gesehener Gast.

Auf “Arktik Traktor Konspirazy” klingt Lappland in Tracks wie in dem filigranen “In Extremis” verführerisch nach Andalusien! Der Titel “Samiland: An Introduction” ist eine zarte Hommage an den ganz hohen Norden. In “Maras Polska” flirten slawische Klänge mit dem rockig treibenden Schlagzeug. Und nicht nur beim temperamentvollen Track “Fangal“ glänzt Widenius mit seiner Fingerfertigkeit! Die Flamenco-Gitarre passt hier bestens zum urtümlichen Streichinstrument Jouhikko, mit dem Gastmusiker Ilkka Heinonen aufspielt. Wer hier mitunter an die legendären finnischen Folk-Jazz-Renegaten Piirpauke denkt, liegt nicht völlig daneben!

Discografie

  • Arktik Traktor Konspirazy

    Arktik Traktor Konspirazy

    Jahr: 2017

    Katalognummer: NN094

© 2005 – 2017 Nordic Notes | Impressum + Datenschutz